3 Fragen – 3 Antworten

Kürzlich erhielten acht TeilnehmerInnen des berufsbegleitenden Zertifikatsstudiums „Führung und Kommunikation“ an der Hochschule Anhalt ihre Hochschulzertifikate. Zum Sommersemester 2019 beginnt das Zertifikatsangebot, welches aus fünf einzelnen Modulen besteht, erneut. Bewerbungsschluss ist der 15. März  2019. Der hohe Praxisbezug der Weiterbildung wird auch durch die Auswahl der Dozenten deutlich. Thomas Necke ist einer von ihnen. Er ist Geschäftsführer der Leipziger Firma IMPULSE Organisationsentwicklung sowie Dozent für das Zertifikatsstudium.

3 Fragen – 3 Antworten
an
: Thomas Necke, Dozent Modul „Gesundheitsmanagement als Führungsaufgabe“

Was ist für Sie aus Arbeitgebersicht das Besondere am Zertifikatsstudium Führung und Kommunikation an der Hochschule Anhalt?

Das besondere ist sicherlich die Praxisbezogenheit. Ein Studium von Praktikern für Praktiker. Regelstudierenden an den Hochschulen fehlt oft die praktische Erfahrung, um die Inhalte praktisch einzuordnen. Im Zertifikatsstudium kommen Menschen mit Berufserfahrung aus unterschiedlichen Kontexten zusammen und können in den Austausch gehen und auch voneinander lernen. Eine weitere Besonderheit sind die kleinen Gruppen, in denen die Dozenten ganz konkret auf Situationen und Beispiele der Teilnehmer eingehen können.

Welche Voraussetzungen werden zur Teilnahme am Zertifikatsstudium benötigt?

Zugelassen werden Personen mit einschlägiger Berufserfahrung von mindestens zwei Jahren. Und natürlich wie gehabt grundsätzlich alle, die eine sogenannte „Hochschulzugangsberechtigung“ haben – also einen Schulabschluss, der zum Studium berechtigt.

Herr Necke, Sie sind beruflich im Bereich Change Management aktiv. Welche Rolle spielen aus Ihrer Sicht Soft Skills für angehende Führungskräfte?  

Soft Skills werden immer wichtiger. Das Unternehmensumfeld und die Ansprüche der Mitarbeiter ändern sich. Nur wer in der Lage ist, sich selbst zu reflektieren und sich beispielsweise in Mitarbeiter hineinzuversetzen, kann effektiv führen. Daher ist es für Menschen in Führungsrollen wichtig, die eigenen Präferenzen, Stärken und Schwächen zu kennen und Maßnahmen abzuleiten, um diese zu nutzen und Stolpersteine zu umgehen.

Weitere Informationen zum Studium finden Sie unter: www.hs-anhalt.de/zfk 

Veröffentlicht am: 26.02.2019