Für das berufsbegleitende MBA Studium von Hamburg nach Wernigerode

Christoph Kähler... studiert seit dem Sommersemester 2018 berufsbegleitend den MBA an der Hochschule Harz.

Christoph Kähler…
studiert seit dem Sommersemester 2018 berufsbegleitend den MBA an der Hochschule Harz. Er lebt bei seiner Familie in Hamburg und arbeitet für den Lüneburger Mittelständler Lap Laser, einem Hersteller von optischen Systemen. Die Vor- und Nachteile eines berufsbegleitenden Studium – hier exemplarisch anhand des MBA an der Hochschule Harz – hat der diplomierte Maschinenbauingenieur sehr genau abgewogen und sich trotz der Entfernung dafür entschieden.

Herr Kähler, Sie wohnen in Hamburg und studieren in Wernigerode. Wie ist es zu dieser Entscheidung gekommen?

Als ich mich entschieden habe, ein berufsbegleitendes MBA Studium zu absolvieren, habe ich mich natürlich umgeschaut und die Angebote analysiert. Es gibt viele Studiengänge, die betriebswirtschaftliche Kenntnisse vermitteln. Aber ein echter akkreditierter MBA an einer staatlichen Hochschule ist schon seltener zu finden. Für mich persönlich hat die Hochschule Harz zum einen das beste Preis-Leistungsverhältnis und zum anderen finden die Präsenzveranstaltungen am Wochenende statt, sodass ich keinen Urlaub nehmen muss. Dabei lohnen sich auch die Fahrt und die Übernachtungen in Wernigerode. 

Wie oft fahren Sie nach Wernigerode zur Hochschule?

Zu den Präsenzveranstaltung muss ich natürlich vor Ort sein, diese finden mindestens einmal im Monat statt, manchmal sogar zweimal und in ganz selten Fällen sogar dreimal. In Summe kommt man schon auf 12-16 Wochenenden, die ich im Harz verbringe. Für die Klausuren wurde eine Kooperation mit einer privaten Schule in Hamburg geschlossen. Somit muss ich für eine 90-minütige Klausur nicht extra in den Harz fahren. Das vereinfacht das Studium sehr.

Sie studieren jetzt seit rund einem halben Jahr den MBA. Wie zufrieden sind Sie? Was gefällt Ihnen fachlich bzw. organisatorisch?

Ehrlich gesagt habe ich die Zeit, die ich im Harz verbringen muss, anfänglich unterschätzt. Mittlerweile habe ich meinen Rhythmus gefunden und bringe auch das Familienleben in Einklang. Die Lehrinhalte sind alle sehr gut vorbereitet und die Professoren beherrschen das Thema hervorragend. Ich kann somit sicher sein, sehr gut ausgebildet zu werden. Die Organisation funktioniert reibungslos. Mit nur einem Ansprechpartner hat man immer die richtige Person sofort erreicht. Nach der letzten Feedback-Veranstaltung wurden Verbesserungsvorschläge sofort in die Tat umgesetzt. Das hat mich besonders beeindruckt! 

Was erhoffen Sie sich von dem MBA-Abschluss – beruflich und persönlich?

Als diplomierter Maschinenbauingenieur ist man technisch sehr gut ausgebildet und im beruflichen Leben entwickelt man sich oft in eine Position, in der betriebswirtschaftliche Kenntnisse unerlässlich sind. Mit dem Studium möchte ich mich auf diese Position vorbereiten. 

 

Informationen zu berufsbegleitenden Weiterbildungsangeboten finden Sie unter: www.wibko.de

 

Veröffentlicht am: 12.05.2019