Rechtlicher Rahmen für den hygienegerechten Betrieb von Rückkühlwerken gem. 42. BImSchV

Datum
Veranstaltungsort
Merseburg

Inhalte:

  • Welche Vorschriften gelten für den Betrieb von Rückkühlwerken?
  • Grenzwerte / Maßnahmewerte
  • Was ist eine Gefährdungsbeurteilung / Abgrenzung zur Risikobewertung?
  • Aufbau und Durchführung einer Gefährdungsbeurteilung
  • Welche Personen dürfen eine Gefährdungsbeurteilung erstellen?
  • Dokumentation, Betriebshandbuch und Weiterbildung

Lernziele/Kompetenzen (Auswahl):

  • Den Teilnehmer*innen werden die rechtlichen Grundlagen für den hygienegerechten Betrieb vermittelt.
  • Der/Die Anwender*in erlernt die Abgrenzungen der einzelnen Normen untereinander.
  • Der/Die Anwender*in erlernt die Grundlagen einer Risikobewertung als Grundlage für die Gefährdungsbeurteilung, um diese dann selbst im eigenen Unternehmen durchzuführen. Vermittlung der Anforderungen an die Dokumentation.

Das Modul ist Bestandteil der Weiterbildung KÜHLWASSER – WASSER IN KÜHLKREISLÄUFEN UND MAßNAHMEN ZUR WASSERBEHANDLUNG in Kooperation mit der MOL Katalysatortechnik GmbH. Die gesamte Weiterbildung umfasst 6 inhaltlich abgeschlossene Seminare, die auch jeweils separat gebucht werden können. Bei Buchung einzelner Module wird für jeden Termin jeweils ein Entgelt von 100,- € (inkl. Seminarunterlagen) erhoben.


Weitere Informationen finden Sie hier:  Artikel im Konfigurator

Artikel im Konfigurator

">
Das Projekt “Wissenschaftliche Weiterbildung für KMU in Sachsen-Anhalt 2017 – 2019” wird im Rahmen des Operationellen Programms aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Sachsen-Anhalt gefördert.
Logo ESF