Zukunftsfähige Bildungsformate – ein Perspektivwechsel

DGWF-Jahrestagung: Mit dem WIBKO-gerechten Ansatz, nicht nur die Angebote zu digitalisieren, sondern die Digitalisierung zu nutzen, um die Angebote individueller zu kombinieren, präsentierte sich das Verbundprojekt im Poster-Pitch.

„Der digitale Wandel eröffnet Hochschulen neue Potenziale zur Entwicklung zeitgemäßer Lehr‐ und Lernformate. Bei der Ausgestaltung von Bildungsangeboten in der wissenschaftlichen Weiterbildung spielen damit neue Dimensionen didaktischen und medialen Handelns eine zunehmend wichtige Rolle.“, hieß es auf der DGWF-Jahrestagung vom 18. bis 20. September 2019 in Ulm. Mit dem WIBKO-gerechten Ansatz, nicht nur die Angebote zu digitalisieren, sondern die Digitalisierung zu nutzen, um die Angebote individueller zu kombinieren, präsentierte sich das Verbundprojekt im Poster-Pitch. Vom Verbundteam nahmen der Gesamtprojektleiter Andreas Kröner von der Hochschule Merseburg und von der Hochschule Anhalt die Projektleiterin Aline Gebauer teil (im Bild: 3. und 4. v.l.)

Foto: Mit frdl. Genehmigung Netzwerk Offene Hochschulen